STATUTEN

Verein Greenhillbikers

mit Sitz in Péry

1. Name und Sitz

Unter dem Namen „Greenhillbikers“ besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in „Péry“

2. Zweck

Der Verein bezweckt „ Biker mit gemeinsamen Interessen zu vereinen“

3. Mittel

Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über die Beiträge der Mitglieder, welche jährlich von der Mitgliederversammlung festgelegt werden und über Einzahlungen der Sponsoren.

– Die Mitgliederbeiträge sind auf ein Maximum von Fr. 250.00 pro Jahr beschränkt.

– Die Beiträge von Gönnern werden benützt, um die Tätigkeiten des Klubs zu finanzieren.

4. Mitgliedschaft

Aktivmitglied mit Stimmberechtigung kann jede natürliche und juristische Person werden, welche die Ausflüge mitmacht und den jährlichen Mitgliederbeitrag bezahlt.

Passivmitglied ohne Stimmberechtigung kann jede natürliche und juristische Person werden, wenn sie privater Spender ist und ein Minimum von Fr. 50.00 pro Jahr an den Klub beiträgt.

Aufnahmegesuche sind an den Präsidenten oder an ein Mitglied des Vorstands zu richten. Über die Aufnahme des Mitglieds entscheidet der Vorstand.

4.1 Ausrüstung

Erwachsene Mitglieder müssen die Klubbekleidung an den wöchentlichen Touren nicht zwingend tragen. Für Kinder die am „KIDS“ Training teilnehmen ist das Tragen von der Klubbekleidung (Short und Trikot) obligatorisch. Das tragen eines Helmes ist für alle Mitglieder obligatorisch. Das Tragen von Handschuhen ist für Kinder obligatorisch und wird Erwachsenen empfohlen. Das Tragen einer Bikebrille wird allen Mitgliedern empfohlen. Die Kursleiter haben das Recht ein Mitglied vom Training/Tour auszuschliessen, falls eine der oben genannten Vorschriften nicht eingehalten wird.

5. Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt

bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod

bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung

6. Austritt und Ausschluss

Ein Vereinsaustritt ist jederzeit möglich. Das Austrittsschreiben muss schriftlich bis an der Generalversammlung an den Präsidenten gesendet werden.

Im Falle eines Austritts, werden die laufenden Klubbeiträge nicht zurückbezahlt.

Ein Mitglied kann jederzeit, ohne spezielle Grundangabe aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Ausschluss wird in jedem Fall schriftlich mitgeteilt.

7. Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a) die Generalversammlung

b) der Vorstand

c) die Rechnungsrevisoren

8. Die Generalversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Generalversammlung. Eine ordentliche Generalversammlung findet jährlich im April statt.

Zur Generalversammlung werden die Mitglieder mindestens drei Wochen zum voraus schriftlich eingeladen, unter Beilage der Traktandenliste. Die Einladung zur Generalversammlung kann aus ökologischen Gründen auch per E-Mail erfolgen.

Die Generalversammlung hat die folgenden Aufgaben:

a) Wahl bzw. Abwahl des Vorstandes sowie der Rechnungsrevisoren

b) Festsetzung und Änderung der Statuten

c) Abnahme der Jahresrechnung und des Berichtes der Revisoren

d) Beschluss des Jahresbudgets

e) Festsetzung des Mitgliederbeitrages

Jedes Mitglied besitzt an der Generalversammlung eine Stimme. Die Beschlussfassung erfolgt mit der einfachen Mehrheit. Passivmitglieder werden zur Generalversammlung eingeladen, besitzen jedoch kein Stimmrecht.

9. Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus einer ungeraden Anzahl von mindestens drei Personen. Eines Präsidenten, eines Vizepräsidenten, eines Kassiers und eines Sekretärs. Eine einzelne Person kann mehrere Funktionen annehmen und vertreten. Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte.

10. Die Revisoren

Die Generalversammlung wählt jährlich zwei Rechnungsrevisoren, welche die Buchführung kontrollieren und mindestens einmal jährlich eine Stichkontrolle durchführen.

11. Unterschrift

Der Verein ist erst durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten zusammen mit einem weiteren Mitglied des Vorstandes verpflichtet.

12. Haftung

Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

13. Statutenänderung

Die vorliegenden Statuten können abgeändert werden, wenn dreiviertel der anwesenden Mitglieder dem Änderungsvorschlag zustimmen oder wenn der Vorstand die Änderung mit absoluter Mehrheit annimmt. In diesem Fall, wird jedes Mitglied mit einem Brief benachrichtigt werden.

14. Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann mit qualifizierter Mehrheit (zweidrittel) beschlossen werden, wenn dreiviertel aller Mitglieder an der Versammlung teilnehmen.

Nehmen weniger als dreiviertel aller Mitglieder an der Versammlung teil, ist innerhalb eines Monats eine zweite Versammlung abzuhalten. An dieser Versammlung kann der Verein mit einfacher Mehrheit aufgelöst werden, falls weniger als dreiviertel der Mitglieder anwesend sind. Die Entscheidung kann auch vom Vorstand getroffen werden, aber nur wenn sie mit absoluter Mehrheit angenommen wird.

Bei einer Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an eine Institution, welche den gleichen oder ähnlichen Zweck verfolgt.

15. Inkrafttreten

Diese Statuten sind an der Gründungsversammlung vom 10. Mai 2010 angenommen worden und sind an diesem Datum in Kraft getreten.

Kommentare sind geschlossen.